Im OP

Typischerweise übernehmen die PJ-Studierenden im Operationssaal die zweite Assistenz ("Haken halten"). Auch dabei gibt es Möglichkeiten, den PJ-Studierenden ohne großen Aufwand etwas zu vermitteln. Hier finden Sie einige Hinweise zur Lehre im OP.

Lehrmöglichkeiten rund um den OP

Machen Sie den PJ-Studierenden vor deren erstem Einsatz mit den wichtigsten Grundlagen rund um den Operationssaal vertraut.
Dazu gehören:

  • Räumlichkeiten und Geräte,
  • Einweisung zur Hygiene (chir. Händedesinfektion, OP-Kleidung anlegen, sterile Handschuhe anziehen, etc.) und
  • Darstellung eines "Standardoperationsablaufs" (wer ist wann für was zuständig?).

Wenn möglich, bitten Sie das Operationspersonal um Mithilfe. Dieses könnte beispielsweise dem PJ-Studierenden die einzelnen Gerätschaften und Instrumente im Operationssaal erklären.

Vor OP-Beginn

Die PJ-Studierenden könnten gemeinsam mit dem Operationspersonal den OP vorbereiten.

Wenn die Operation vorab bekannt ist, dann

  • lassen Sie die PJ-Studierenden die anatomischen Grundlagen wiederholen, damit sie die Strukturen während der OP erkennen und einordnen können;
  • zeigen Sie den PJ-Studierenden, wo sie sich die einzelnen OP-Schritte anschauen können (OP-Atlas, Video);
  • sprechen Sie anhand eines OP-Berichts die einzelnen Schritte vorher durch. So fallen evtl. Erklärungen während der OP weg;
  • geben Sie den PJ-Studierenden vor der OP die Möglichkeit, die Patientenunterlagen durchzusehen;

Im OP

Lassen Sie die PJ-Studierenden bei der Patientenlagerung helfen (in Absprache mit dem Team).
Beginnen Sie die OP mit dem üblichen Team-Time-Out (gutes Beispiel für Qualitäts- und Patientensicherheit).
Wenn möglich, denken Sie laut, damit die PJ-Studierenden die einzelnen Schritte nachvollziehen können.

Wenn Reden während der OP nicht möglich ist, dann geben Sie den PJ-Studierenden vorab folgende Aufgaben:

  • Wenn das Operationsfeld einsehbar ist, sollten sie sich Fragen zu den einzelnen OP-Schritten merken.
  • Sie sollten sich auf einen bestimmten Aspekt - auch außerhlab des OP-Feldes -, z.B. die Kommunikation der Beteiligten und den dazu entsprechenden Ablauf oder die Anästhesie und deren Mitteilungen konzentrieren.
  • Nach einigen Wochen können Sie den PJ-Studierenden (je nach Ausbildungsstand) weitere Aufgaben übertragen, wie z.B. steriles Abwaschen, Hautnaht etc..

Nach der OP

Erklären Sie das postoperative Prozedere oder lassen Sie es sich erklären.

Erklären Sie die Aufgaben im Aufwachraum - evtl. können die PJ-Studierenden hier Aufgaben übernehmen.

Lassen Sie den OP-Bericht vom PJ-Studierenden vorschreiben, um zu überprüfen, ob alle Schritte richtig wahrgenommen wurden.

Besprechen Sie mit den PJ-Studierenden die OP und etwaige Aufgaben nach:

  • Konnten sie dem OP-Verlauf folgen? Gibt es Fragen?
  • Wenn es Komplikationen gab: Warum haben Sie als Operateur so und nicht anders gehandelt? Welche Möglichkeiten hätte es noch gegeben?
  • Warum ist es dazu gekommen?