Strukturierte Beobachtung

Selbsteinschätzung ist kein gutes Messinstrument

Studien haben gezeigt, dass Ärzte/-innen ihren Leistungsstand häufig nicht adäquat einschätzen können. Das gilt auch für Studierende, insbesondere wenn sie Tätigkeiten objektiv noch nicht sicher beherrschen. Falsche Selbsteinschätzung und Sicherheit können für Patienten/-innen gefährlich werden!

Um eine falsche Selbsteinschätzung aufzudecken und zu korrigieren, braucht es eine Beobachtung und Rückmeldung von außen. Gerade im PJ, während dessen Sie Routine in vielen ärztlichen Tätigkeiten erreichen sollen, ist es wichtig, dass sich keine falschen Abläufe einschleichen. Bleiben Sie daher offen für konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge!

Tipp:
Lassen Sie sich möglichst oft von Lehrenden bei Ihren Tätigkeiten beobachten, um danach Feedback zu erhalten. Beobachtet und kritisch beurteilt zu werden, ist nicht immer angenehm. Wenn Sie im PJ aber wirklich etwas lernen wollen, dann nutzen Sie jede Chance!

Hilfestellungen zur Beobachtung

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für Methoden, wie strukturierte Beobachtungen in der Praxis ablaufen können. Einige davon finden sich auch in den Logbüchern wieder.

 

Ihre Meinung ist gefragt!

Nehmen Sie sich bitte 3 min Zeit! Die Informationsplattform befindet sich zurzeit noch in der Entwicklungs- und Erprobungsphase. Durch die Teilnahme an der Evaluation können Sie wesentlich zur Weiterentwicklung dieser Plattform beitragen.